Anschlussfinanzierung Vergleich – Ersparnis durch günstiges Zinsniveau

Mit dem EAnschlussfinanzierungnde der Zinsbindungsfrist steht die Anschlussfinanzierung an. Durch Neuverhandlungen mit der Bank oder einem Anbieterwechsel ist es dann möglich, die anschließende Finanzierung gegen einen niedrigen Zinssatz zu erhalten. Als Alternative dazu lassen sich die Zinsen auch schon im Vorhinein durch ein Forward-Darlehen sichern.

Viele Kreditnehmer entscheiden sich im Rahmen einer Baufinanzierung für ein Annuitätendarlehen. Bei diesem Kredit besteht am Ende der Zinsbindungsfrist häufig noch eine Restschuld. Um auch diese Restschuld noch finanzieren zu können und nicht in einem Betrag zurückzahlen zu müssen, wird eine Anschlussfinanzierung benötigt. Bei dieser können auch die Rahmenbedingungen neu verhandelt werden. Ein Neuvertrag bei der bestehenden Bank kann genauso angestrebt werden, wie ein Vertrag bei einem neuen Anbieter. Das gibt Darlehensnehmern die Möglichkeit, sich ganz neu nach einem günstigen Angebot umzuschauen.

Durch das derzeit niedrige Zinsniveau kann sich die Anschlussfinanzierung sogar durch eine gute Ersparnis bemerkbar machen. Denn das Zinsniveau war noch vor 10 oder 15 Jahren deutlich höher. Dementsprechend mussten Darlehensnehmer, die zu dieser Zeit einen Kredit aufnahmen, höhere Zinsen bezahlen. Mitunter bewegte sich das Zinsniveau um einige Prozentpunkte über dem derzeitigen Level. Mit der Höhe der Zinsen stiegen auch die monatlichen Raten an und somit die finanzielle Belastung. Wird nun bei der Anschlussfinanzierung das derzeit günstige Zinsniveau ausgenutzt, lassen sich viele Kosten einsparen. Dadurch lässt sich die Baufinanzierung noch im Nachhinein günstiger gestalten. Je nach Höhe des zu finanzierenden Betrages und des vorherigen Zinssatzes kann die Ersparnis bei einigen Tausend Euro liegen.

Zinsen schon frühzeitig mit einem Forward-Darlehen sichern

Kreditnehmer müssen generell nicht unbedingt auf den Ablauf der Zinsbindungsfrist warten, um ein neues, günstigeres Darlehen zu erhalten. Denn bereits einige Jahre zuvor besteht alternativ die Möglichkeit, ein Forward-Darlehen abzuschließen. Mit diesem Darlehen können sich Kreditnehmer die günstigen Bauzinsen sichern und gehen nicht das Risiko einer Zinssteigerung und somit einer Erhöhung der Kosten ein. Ein Forward-Darlehen wird nämlich im Voraus abgeschlossen, wodurch die Konditionen für die Baufinanzierung schon einige Jahre vor Ablauf der Zinsbindungsfrist vereinbart werden können. Das gibt Darlehnsnehmern die Möglichkeit, das derzeitige Zinsniveau zu nutzen, um in der Zukunft eine zinsgünstige Anschlussfinanzierung zu erhalten. Denn auch wenn die Zinsen wieder steigen, gelten die einmal vereinbarten Konditionen eines Forward-Darlehens. Zwar müssen Kreditnehmer in der Regel mit Zinsaufschlägen rechnen, jedoch kann sich der spezielle Kredit dennoch lohnen, wenn eine Anschlussfinanzierung erst in der Zukunft ansteht. Sobald die Zinsen wieder steigen, macht sich die Ersparnis bemerkbar. Neben dem Kostenvorteil schafft ein Forward-Darlehen ebenso eine finanzielle Sicherheit. Noch bevor ein neuer Darlehensvertrag geschlossen werden muss, steht die Finanzierung bereits fest.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*