Der Vergleich zur Baufinanzierung lohnt sich auch in Niedrigzins-Zeiten

In Zeiten niedriger Zinsen erhalten Kunden von vielen Banken günstige Angebote zur Baufinanzierung. Dennoch gibt es Unterschiede, welche auf den ersten Blick nicht gravierend erscheinen, sich jedoch maßgeblich auf die Finanzierungskosten auswirken können. Deshalb kann sich auch in Niedrigzins-Zeiten ein Baufinanzierungs-Vergleich durch einen neutralen Makler lohnen.

Selbst kleine Zinsunterschiede haben große Auswirkungen

Viele Banken locken derzeit mit niedrigen Zinsen. Teilweise wird mit Niedrigzinsen in Höhe von deutlich unter zwei Prozent geworben. Das Zinsniveau baufinanzierung-vergleichmit Zinsen um die zwei Prozent hat sich in den letzten Jahren halten können, weshalb sich immer mehr Verbraucher für den Kauf einer eigenen Immobilie und somit für eine Baufinanzierung entscheiden. Denn durch die niedrigen Zinsen können viele Kosten eingespart werden. Zwar ist es beim Immobilienkauf an vielen Stellen möglich, Kosten einzusparen, jedoch ist bei den Finanzierungskosten mit dem größten Einsparpotenzial zu rechnen.

Denn bereits ein geringer Unterschied des Zinssatzes wirkt sich auf die Höhe dieser Kosten aus. Liegt der Fremdkapitalbedarf zum Beispiel bei 200.000 Euro und der Zinssatz bei 1,5 Prozent, dann läge die anfängliche Zinslast im Jahr bei 3.000 Euro. Bei 2,0 Prozent Zinsen würde sich schon eine Zinslast von 4.000 Euro ergeben. Der Kostenvorteil, der sich durch einen geringeren Zinssatz ergibt, wirkt sich über die gesamte Finanzierungsphase aus und kann dadurch nicht nur die Finanzierungskosten senken, sondern auch die monatlich zu zahlende Kreditrate.

Bei einem Vergleich über einen Makler können alle Baufinanzierungs-Konditionen berücksichtigt werden

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Angeboten, die Kreditnehmern zurzeit präsentiert werden, kann es sich lohnen, professionelle Hilfe beim Baufinanzierungs-Vergleich in Anspruch zu nehmen. Ein neutraler Makler kann die unterschiedlichsten Kreditangebote nicht nur anhand des Zinssatzes vergleichen, sondern auch andere Kriterien in den Vergleich mit einbeziehen. Denn Konditionen wie Sondertilgungen, die Zinsbindung und einiges mehr sollte bei der Wahl der richtigen Baufinanzierung beachtet werden. Zudem können die günstigen Zinsangebote der Banken nicht von jedem Verbraucher gleichermaßen genutzt werden. Denn die niedrigen Zinsen richten sich in der Regel an Kunden mit einer erstklassigen Bonität und einer kurzen Zinsbindungsfrist. Dementsprechend kann sich ein vermeintlich zinsgünstiges Angebot dennoch in der Summe als teurer herausstellen, als ein vermeidlich schlechteres Angebot anderes. Ein Makler kann alle wichtigen Kriterien mit wenigen Fragen herausfinden und diese bei einem Vergleich zur Baufinanzierung berücksichtigen. Dadurch erhält der Kreditnehmer die für ihn günstige Baufinanzierung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*