Die eigenen vier Wände: Kann ich sie mir leisten?

(München, 17. September 2014) Die Zinsen für Baufinanzierungen haben sich mit Bestkonditionen für zehnjährige Darlehen von derzeit unter zwei Prozent auf dem niedrigsten Niveau seit Bestehen der Bundesrepublik eingependelt. Das lässt viele Menschen darüber nachdenken, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Doch so niedrig die Zinsen auch sind, entscheidend ist beim Immobilienerwerb die individuelle Situation. Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen, hilft schon in der Frühphase einer Immobilienplanung bei der Entscheidung: Mit dem Budget-Rechner von Interhyp können Kaufinteressenten ermitteln, welche Darlehenssumme sie mit ihrem monatlich verfügbaren Betrag aufnehmen können und wie viel Haus oder Wohnung dann maximal kosten dürfen. Zu finden ist der kostenlose Rechner unter www.interhyp.de/budgetrechner.

„In der aktuellen Niedrigzinsphase kann man mit einem vernünftigen Eigenkapitaleinsatz vielerorts mit der bisherigen Miete Eigentum erwerben“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Ein Beispiel liefert der Budget-Rechner: Wer seine bisherige Miete von 800 Euro in die Finanzierung und Rückzahlung eines Kredits investiert und 30.000 Euro Eigenkapital mitbringt, bekommt beim aktuellen Zinsniveau von 1,70 Prozent und einer anfänglichen Tilgung von zwei Prozent ein zehnjähriges Darlehen über 259.500 Euro. Bei einer Laufzeit von 15 Jahren sind es 228.500 Euro. Damit stehen dem Beispielkunden insgesamt 289.500 Euro bzw. 258.500 Euro für den Immobilienerwerb zur Verfügung.

Dabei berücksichtigt das Online-Tool zur Orientierung auch die Nebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Maklercourtage und Notarkosten, die in der Praxis allerdings aus Eigenmitteln bestritten werden sollten. In Hamburg beispielsweise, wo sich die Kaufnebenkosten auf bis zu 12,75 Prozent des Kaufpreises aufsummieren können, bleiben beim obigen Beispiel rund 249.800 Euro für den Kauf der Wohnung oder des Hauses übrig. In Bayern, wo eine niedrigere Grunderwerbsteuer und Maklerprovision fällig werden, darf der maximale Kaufpreis 252.200 Euro betragen.

„Mieter, die über ein sicheres Einkommen verfügen und Eigentümer werden wollen, sollten den Immobilienkauf durchrechnen. Mit einem maßgeschneiderten Finanzierungskonzept bieten die aktuellen Niedrigzinsen vielen die Chance auf ein eigenes Zuhause“, kommentiert Goris.

Kommentar hinzufügen