Eigenheimwunsch erfüllen – die Finanzierung der Eigentumswohnung bzw. des Einfamilienhauses richtig planen

Künftige Haus- oder Wohnungsbesitzer sind mit neutraler und fachmännischer Hilfe bei der Auswahl und Bewertung der unzähligen Bau- und Hausfinanzierungsangebote gut beraten. Viel Grundwissen und mitunter sehr spezifisches Branchen-Know-how sind erforderlich, um sich zuerst einen generellen Überblick und dann immobilien-finanziereneinen qualifizierten Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten und Methoden eines passenden Immobilienkredits und des damit verbundenen tragfähigen Finanzierungskonzeptes zu verschaffen. Niemals in der Geschichte war die Nachfrage nach Eigenheimimmobilien dermaßen groß, ob nun zur Eigennutzung oder Fremdvermietung, der Immobilie als Kapitalanlage. Die günstigen Bauzinsen machen es möglich! Jedoch sind die Immobilienpreise entsprechend hoch und teilweise auch nicht mehr bezahlbar, da bringt selbst der günstigste Bauzins nichts. Gerade in den Ballungsgebieten sind die Immobilienpreise explodiert und kosten oft das Zweifache. Wer jedoch mobil und flexibel in der Auswahl des Einfamilienhauses oder der Eigentumswohnung ist, wird an den Stadtgrenzen und anliegenden Dörfern das eine oder andere Schnäppchen machen können und zusätzlich von einer günstigen Finanzierung profitieren können. Prinzipiell gelten Immobilien als krisensichere und substanziell werthaltige Kapitalanlagen. Jedoch muss der Standort dringend berücksichtigt werden, da viele Orte auf dem Land teilweise vom Aussterben bedroht sind und für den Kapitalanleger ein Fiasko bedeuten könnten.

Wie bereits beschrieben sind Bau- und Hausfinanzierungen besonders in den letzten Jahren aufgrund günstiger Zinssätze und niedriger Eigenkapitalerfordernisse für diejenigen Bevölkerungs- und Einkommensgruppen attraktiv und verlockend geworden, die vorher kaum an die Möglichkeit der Erfüllung ihres Wunsches nach einem eigenen Heim glauben mochten. Eine Vielzahl moderner Finanzierungsformen, die den Eigenheimerwerb mit weitaus geringerem oder gänzlich ohne Eigenkapital (Vollfinanzierung ohne Eigenkapital) ermöglichen, locken heute neue Kundenpotenziale an. Sicher handelt es sich dabei rein rechnerisch nicht um die optimale Lösung – aber eine Alternative zum klassischen Modell und damit eine Möglichkeit für die nicht über ein entsprechendes Vermögen verfügenden Bauherrn oder Käufer ist es allemal. Klarheit sollte bei der Entscheidung für eine solche Methode darüber herrschen, dass die monatlichen Raten vergleichsweise hoch sind und sonstige finanzielle Spielräume und Reserven schnell – und vor allem für mehrere Jahre – ausgeschöpft sein können.

Beim Neubau ergeben sich für handwerklich begabte Hausherrn vielfältige Möglichkeiten, durch Eigenleistungen die Bau- und Baunebenkosten mit der sog. Muskelhypothek um bis zu 10 Prozent zu minimieren. Verschiedene Fertig- und Systemhaushersteller bieten zum Beispiel auch modulare Baukonzepte an, die nach Fertigstellung eines funktionstüchtigen, elementar ausgestatteten Rohbaus die schrittweise Fortführung des Baus zulassen – überwiegend in Eigenverantwortung des Bauherrn, flexibel und individuell – je nach finanzieller oder zeitlicher Möglichkeit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*