Gewerbefinanzierungen: Voraussetzungen für ein erfolgreiches Finanzierungskonzept

Die erfolgreiche Finanzierung gewerblich genutzter Immobilien (auch bekannt als „Investorenfinanzierung“) setzt neben einem detaillierten und realistischen Konzept auch eine ausreichende Kenntnis über mögliche Finanzierungsgeber und die Marktgegebenheiten voraus. In der Regel ist ein Einzelinteressant daher gut beraten, sich professionelle Unterstützung – z. B. in Form eines neutralen Finanzierungsberaters – zu holen. Die schier unübersichtliche Anbieterzahl, die unterschiedlichen Ausgestaltungen der Finanzierungsformen und die Risikominimierung im Vorfeld sind von einem Nichtfachmann üblicherweise nicht oder nur suboptimal koordinierbar. Hinzu kommen die von den Kapitalgebern durchgeführten Verfahren zur Bewertung der zu finanzierenden Objekte und der Ertragsaussichten. Diese Verfahren sind meist sehr komplex und sind Grundlage für die Erstellung der Finanzierungskonditionen. Der Interessent sollte deshalb bereits im Vorfeld das 250x250finanzielle Umfeld und die Rahmendaten optimal gestalten, um später eine einfache Vergleichbarkeit der Offerten, sowie eine möglichst optimale Konditionierung zu erreichen.

Gewerbeimmobilien und Gewerbegrundstück-Finanzierung

Nicht jede Bank finanziert gewerblich genutzte Immobilien, daher empfehlen wir eine Finanzierungsanfrage über einen neutralen Finanzmakler wie Dr. Klein. Bei Dr. Klein greifen Sie auf einen kompetenten Finanzierungspartner mit über 55 Jahren Erfahrung zurück. Dort erhalten Sie nicht nur eine fachgerechte Beratung – der Finanzierungsmakler greift auf eine Vielzahl von Banken zu und kann so, dass für Sie günstigste Finanzierungsangebot unterbreiten.

Besonders wichtig: Eigenkapitalanteil und Gewinnaussichten

Neben einem empfehlenswerten Eigenkapitalanteil von mindestens 20 %, welcher der Risiko- und Konditionsoptimierung dient, sollten einige grundlegende Voraussetzungen hinsichtlich des zu erwartenden Ertragspotenzials erfüllt sein. So wie die weltberühmten Eisschränke in der Arktis wohl kaum zu einem nennenswerten Gewinn führen dürften, müssen das geschäftliche Umfeld, eine stabile Unternehmenssituation und ein klares und realistisches Ertragskonzept vorliegen. Kein Kapitalgeber wird beste Konditionen für eine riskante Geschäftsidee gewähren – im Bereich Venture Capital (Wagniskapital) liegen oft ganz andere Konditionen zugrunde – entsprechendes Risiko beim Finanzierungsnehmer inklusive. Ist das Geschäftskonzept hingegen schlüssig und wird entsprechendes Eigenkapital eingebracht, können die Interessenten sogar oft unter verschiedenen, attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten wählen.

Auch während der Laufzeit sind Überprüfungen sinnvoll

Ist die Gewerbefinanzierung aufgenommen, sollte der Finanzierungsnehmer von Zeit zu Zeit kontrollieren, ob Möglichkeiten für eine günstigere Konditionierung oder eine schnellere Entschuldung bestehen. Dies kann beispielsweise durch eine Nachverhandlung mit dem Finanzierungsgeber oder – je nach Finanzierungsform und Zinsbindungsfrist – auch durch eine Umschuldung oder die Änderung von flexiblen Vertragskriterien (z. B. Tilgungssatz) erfolgen. Hierbei können auch auf den ersten Blick „kleine“ Änderungen durchaus zu langfristigen Einsparungen führen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*