Immobilienfinanzierung – Vorsicht bei langer Zinsbindung und geringer Tilgung

Werden Bauzinsen zu niedrigen Zinssätzen angeboten, dann werden lange Zinsbindungszeiten von teilweise über 15 oder 20 Jahren deutlich attraktiver. Allerdings birgt eine lange Zinsbindung, bei zugleich geringer Tilgung auch ein Risiko für den Kreditnehmer. Denn dadurch können Mehrkosten auf den immobilienkreditKreditnehmer zukommen.

Lange Zinsbindungszeiten sind von Vorteil, wenn ein Finanzierungsvertrag in Zeiten niedriger Zinsen abgeschlossen wurde, denn dann können sich Kreditnehmer den niedrigen Zinssatz für einen langen Zeitraum sichern. Dies macht sich insbesondere bei Baufinanzierungen bemerkbar, denn dabei müssen in der Regel hohe Kredite von meistens über 100.000 Euro aufgenommen werden. Neben dem Zinsvorteil, den sich Kreditnehmer durch eine lange Zinsbindung für einen möglichst langfristigen Zeitraum sichern, erhalten Kreditnehmer ein hohes Maß an Planungssicherheit. Denn wie hoch die zu zahlenden Kreditraten sein werden, kann für die gesamte Zinsbindungszeit errechnet werden.

Tilgung sollte bei langer Zinsbindung nicht reduziert werden

Allerdings bergen lange Zinsbindungszeit auch Risiken. Eines der Risiken liegt zunächst darin, dass bei sinkenden Zinsen zu hohe Zinsen gezahlt werden. Bei dem derzeit niedrigen Zinsniveau ist jedoch nicht davon auszugehen, dass die Bauzinsen nochmals deutlich absinken werden. Ein weiteres Risiko ist bei einer Kombination mit einer geringen Tilgung zu beachten. Denn bei langen Zinsbindungszeiten von beispielsweise 20 Jahren ist es angebracht, die Kreditsumme während dieser Zeit vollständig zu tilgen. Dadurch können Kreditnehmer dem Risiko aus dem Weg gehen, nach Ablauf dieser Zeit höhere Zinsen für die Anschlussfinanzierung hinnehmen zu müssen. Zwar ist es möglich, durch einen geringen Zinssatz und eine zugleich geringe Tilgung die monatliche Rate möglichst moderat zu halten, jedoch könnte dadurch der Zinsvorteil aus der langen Zinsbindungszeit verlorengehen. Denn bei kurzen Zinsbindungsfristen ist der Zinssatz zunächst geringer. Dadurch kann eine höhere Tilgung vereinbart werden, ohne dass die monatliche Rate für den Kreditnehmer steigen würde. Bei langen Zinsbindungsfristen wird jedoch in der Regel ein Zinsaufschlag vorgenommen, wodurch die monatlich zu zahlende Rate ansteigt. Um diesem Anstieg zu entgehen, entscheiden sich viele Kreditnehmer dafür, im Gegenzug die Tilgung zu reduzieren. Dadurch würde ein Kreditnehmer mit kurzer Zinsbindungsfrist seinen Kredit jedoch deutlich schneller als bei langer Zinsbindungsfrist abzahlen können. Deshalb sollte auch bei langen Zinsbindungsfristen nicht an der Tilgung gespart werden.

Kommentar hinzufügen