Immobilienkredit mit KfW-Darlehen kombinieren und Bauzinsen reduzieren

Die Zinskonditionen für Immobilienkredite befinden sich aktuell auf historisch niedrigem Niveau. Wie lange diese Tiefphase noch anhält, kann niemand vorhersagen – doch mehren sich die ersten Signale (z.B. ein Anstieg der Inflationsrate), dass die Zinsen in absehbarer Zeit wieder ansteigen werden. Finanzierungsinteressenten sollten also jetzt prüfen, inwieweit sich eine günstige Finanzierung realisieren lässt. Selbst bei langfristigen immobilienkredit-kfwZinsbindungszeiträumen bis 15 oder 20 Jahren sind derzeit Finanzierungskonditionen zu erlangen, die auch bei extrem langfristiger Betrachtung bisher so nur äußerst selten zu bekommen waren. Durch niedrige Zinsbelastungen können höhere Tilgungsbeiträge vereinbart werden – was zu schnellerer Entschuldung und generell zu einer niedrigen Gesamtbelastung führt.

Weitere Ersparnisse durch Förderprogramme der KfW

Die nach aktuellem Zinsniveau günstig konditionierten Darlehen der Kreditinstitute können durch eine Kombination mit Förderdarlehen der KfW in den Gesamtkosten noch weiter verbilligt werden. So können beispielsweise durch besonders energieeffiziente Bauweise Förderzuschüsse oder Förderdarlehen bis zu 75.000 Euro je Wohneinheit (je nach Programmart und Voraussetzungserfüllung) zu besonders günstigen Konditionen erlangt werden – somit kann ein Bankdarlehen um diese Darlehenssumme vermindert werden. Wer also die sowieso günstigen Immobilienfinanzierungen noch durch die Erfüllung von Fördervoraussetzungen ergänzt, spart weitere Zinsaufwendungen und profitiert so vom Marktumfeld und von Fördermöglichkeiten. Der Weg ins Eigenheim war selten so günstig wie derzeit!

Wer ist die KfW-Bank?

Die KfW Bankengruppe (KfW = Kreditanstalt für Wiederaufbau) existiert bereits seit dem Ende des 2. Weltkrieges und befindet sich fest in staatlicher Hand. Ihre Aufgabe ist die Unterstützung zukunftsweisender Technologien in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft. Diverse Förderprogramme für private und gewerbliche Klientel werden daher in unterschiedlichen Kategorien offeriert – beispielsweise für Umweltprogramme, Unternehmensgründungen, Filmfinanzierungen oder wohnwirtschaftliche Maßnahmen. Privatpersonen gegenüber agiert sie dabei quasi als staatlicher Treuhänder für die Vergabe von staatlichen Fördermitteln bei Erfüllung vorgegebener Voraussetzungen.

Beispiel für ein KfW-Darlehen

Die Funktionsweise soll anhand eines Beispiels aus dem Bereich der energieeffizienten Bauweise von privaten, wohnwirtschaftlich genutzten Gebäuden verdeutlicht werden:

So können bei Erfüllung der Voraussetzungen KfW-Darlehen für die Komplettsanierung, für den Neubau oder für Einzelmaßnahmen beantragt werden. Die Erfüllung wird durch einen entsprechenden Sachverständigen bestätigt. Die Beantragung erfolgt über die Hausbank – so kann z.B. bei Erfüllung eines KfW-Effizienzhausstandards bis zu max. 75.000 Euro je Wohneinheit über ein Annuitäten- oder endfälliges Darlehen zu derzeit 1,0% Sollzinsen finanziert werden. Je nach Wunsch sogar mit bis zu 5 Jahre tilgungsfreier Anlaufzeit bei den Annuitätendarlehen. Die Gewährung erfolgt im Zusammenspiel mit der Finanzierung bei der Hausbank – wo dann die Darlehenssumme für die „restliche“ Finanzierung entsprechend angepasst wird. Weitere Informationen rund um die Immobilienfinanzierung und das KfW-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*