Interhyp-Wohntraumstudie: Mehr Platz für Schuhe und Taschen

(München, 22. April 2015) Es klingt nach einem überstrapazierten Klischee, doch es trifft zu: 50 Prozent der deutschen Frauen träumen vom eigenen Ankleidezimmer oder zumindest von einem begehbaren Kleiderschrank, wie die Interhyp-Wohntraumstudie, eine repräsentative Untersuchung deutscher Wohnwünsche unter mehr als 2.000 Bürgern ergeben hat. Allerdings entsprechen längst nicht alle der Interhyp-Wohntraumstudieerfragten Wohnträume den gängigen Geschlechterstereotypen. Der vielbeschworene „Nestbautrieb“ ist jedoch tatsächlich eher bei den Damen anzutreffen.

Einige Ergebnisse der Wohntraumstudie stimmen mit den allgemeinen Erwartungshaltungen an die Geschlechter überein, etwa: Frauen legen mehr Wert auf eine Fußbodenheizung als Männer. Oder: Mehr Herren als Damen wünschen sich eine Klimaanlage oder einen ausgebauten Keller. Schon bei der Garage stimmt das Klischee vom männlichen Rückzugsraum jedoch nicht. Denn: Fast ebenso viele Frauen wie Männer finden eine Garage wichtig. Noch überraschender ist der Befund beim angeblich männlichen Technik-Spielzeug: Eine computergestützte Hausautomation ist beim weiblichen Geschlecht beliebter als beim männlichen. Im Gegenzug möchte Mann auf eine moderne Einbauküche allerdings auch nicht verzichten.

Der grundsätzliche Wunsch nach Wohneigentum, so zeigt es die Studie, ist bei den Frauen stärker ausgeprägt als bei den Männern: 82 Prozent der weiblichen Befragten und 70 Prozent der männlichen wünschen sich ein Leben in den eigenen vier Wänden. Dass Frauen häufiger unzufrieden oder nur eingeschränkt zufrieden mit ihrer aktuellen Wohnsituation sind als Männer (26 zu 20 Prozent), mag die Sehnsucht nach dem Eigenheim verstärken.

Betrachtet man, welche Wohnwünsche Männer und Frauen gleichermaßen hegen, ist das Einfamilienhaus, das sich 33 Prozent der Männer und 30 Prozent der Frauen wünschen, nach wie vor der Wohntraum schlechthin. Erfüllen sollte sich dieser nach Vorstellung von 22 Prozent der Männer und 19 Prozent der Frauen am liebsten in einer ruhigen, familienfreundlichen Wohnsiedlung am Stadtrand.

Auch das ökologische Gewissen vereint die Geschlechter: „Männer und Frauen teilen den Wunsch nach energetischer Nachhaltigkeit“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen. So legen über 70 Prozent beider Geschlechter Wert auf eine energiesparende Isolierung und in etwa gleich viele Männer wie Frauen wünschen sich ein Energiesparhaus (13 und 14 Prozent). Im Alltag sind die Damen allerdings noch ein bisschen „grüner“ als die Herren. So ist Ersteren der Bezug zur Natur beim Wohnen wichtiger: 72 Prozent wünschen sich (Dach-)Terrasse, Balkon oder Loggia. Bei den Männern sind es sechs Prozent weniger. Auch einen Garten erachten die Frauen häufiger als wichtiges Ausstattungsmerkmal als die Männer (80 versus 74 Prozent).

Welche Ausstattung sich Männer und Frauen für ihr Traumhaus oder ihre Traumwohnung wünschen (Auswahl):

Ausstattung Gesamt Männer Frauen
Ankleidezimmer/begehbarer Kleiderschrank 40% 29% 50%
Fußbodenheizung 58% 55% 61%
Klimaanlage 32% 34% 29%
Garage 73% 74% 72%
Hausautomation 37% 36% 37%
Moderne Einbauküche 81% 80% 82%
Energiesparende Isolierung 74% 76% 72%
(Dach-)Terrasse, Balkon oder Loggia 69% 66% 72%
Garten 77% 74% 80%

Die von Interhyp in Auftrag gegebene Wohntraumstudie ist eine repräsentative Befragung von mehr als 2.000 Bundesbürgern. Die Broschüre zur Studie können Sie gerne auf Anfrage unter presse@interhyp.deanfordern oder die grafisch zusammengefassten Ergebnisse online einsehen und downloaden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*