Kredit für Existenzgründer

SquareGründer von Unternehmen benötigen meist ein Darlehen, um die für die Aufnahme des Geschäftsbetriebs notwendigen Voraussetzungen schaffen zu können. Hierzu gehören neben dem Einkauf von Rohstoffen bzw. Dienstleistungen auch z. B. Produktionsanlagen, Personalbeschaffung und der Erwerb von Immobilien für die Lagerung, Herstellung oder den Verkauf von Produkten oder Leistungen. Viele Existenzgründer wenden sich aufgrund des notwendigen Kreditbedarfs an Ihre Hausbank. Sie kann z. B. die speziell geförderten Existenzgründerdarlehen der KfW vermitteln und berät den Existenzgründer auf seinem Weg. Es ist auch möglich, diesen Weg über einen neutralen Finanzierungsvermittler zu gehen, ggf. kann hierbei eine günstigere Bank gefunden werden. Welchen Weg der Existenzgründer auch wählt, es gibt eine Menge Punkte hinsichtlich Fördermöglichkeiten, Einbringung von Sicherheiten bzw. Eigenkapital und Optimierung der Finanzplanung zu beachten.

Fördermodelle für eine erfolgreiche Selbständigkeit

Viele Förderungen bestehen nicht direkt in der Vergabe von Krediten an die Antragsteller, sondern springen bei einem Zahlungsausfall des Kreditnehmers gegenüber dem Kreditinstitut ein. Die Bewilligung des Kredites erfolgt also nicht durch eine Förderbank, sondern durch ein herkömmliches Kreditinstitut. Doch natürlich gibt es durchaus auch direkte (verbilligte) Förderkredite und eine Vielzahl an regional unterschiedlichen Zuschüssen, Bürgschaftsmodellen oder anderen Fördermöglichkeiten. Um einen Überblick zu erhalten, kann der Interessent Einblick in die sogenannte Förderdatenbank nehmen – hierin sind die meisten und lohnendsten Förderungen schon eingetragen. Die Existenzgründung in Deutschland soll grundsätzlich erleichtert werden, damit junge Unternehmer ihre Ideen auch ohne das meist sowieso nicht vorhandene Eigenkapital verwirklichen können. Voraussetzung ist natürlich, dass die Geschäftsidee seriös ist und von den Kreditgebern auch als chancenreich angesehen wird, weshalb oft diverse Vorgespräche mit möglichen Kreditgebern notwendig sind.

Welche Bewertungsmaßstäbe legen Kreditinstitute an?

Dem Kreditgeber kommt es vor allem darauf an, dass der zur Verfügung gestellte Darlehensbetrag nebst Zinsen und Gebühren ordnungsgemäß zurückgezahlt werden kann. Natürlich engagieren sich auch einige Banken (allen voran die genossenschaftlichen Banken und Sparkassen) in der regionalen Wirtschaftsförderung, doch steht die Prämisse der gewinnbringenden Kreditvergabe in der Regel an erster Stelle. Der Kreditgeber wird daher nicht nur die individuellen Verhältnisse des Existenzgründers prüfen, sondern auch das vorgestellte Konzept hinsichtlich Ertragsfähigkeit und effektiver Realisierbarkeit durchleuchten. Die jeweils zuständigen Sachbearbeiter können bei ihrem Institut nur dann einen Kreditrahmen für den Antragsteller durchbringen, wenn das Geschäftskonzept Erfolg verspricht und realistisch erscheint. Für die ersten Termine mit einem möglichen Kreditgeber empfiehlt es sich daher, das Konzept zusammen mit einem entsprechenden Unternehmensberater zu erarbeiten und entsprechend vorzustellen. Egal, ob Freiberufler oder Unternehmer – kann zudem noch Eigenkapital in das eigene Geschäftskonzept eingebracht werden, erhöht das in jedem Fall die Chancen auf eine erfolgreiche Kreditvergabe. Kann der Kreditgeber nämlich erkennen, dass man selbst bereit ist, sein Kapital einzusetzen, betont das die Überzeugung von einer gewinnbringenden Gewerbetätigkeit.

» siehe auch im Register Gewerbekredit

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*