Selbstständige bekommen keinen Immobilienkredit? Doch.

Lübeck, 13. Juni 2018. In Deutschland sind über vier Millionen Erwerbstätige ihr eigener Chef. Damit haben sie einige Vorteile, aber auch ein paar Herausforderungen – zum Beispiel bei der Kreditaufnahme für privates Wohneigentum: Ihnen stehen weniger Banken zur Auswahl, ihr Antrag durchläuft strengere Prüfkriterien und oft schlagen Banken noch Risikopauschalen auf den Zins. Bernd Schatz, Spezialist für Baufinanzierung von Dr. Klein in Ravensburg, gibt Tipps, wie Selbstständige dennoch zügig und zu guten Konditionen an einen Baukredit kommen.

Unbestritten: Selbstständige haben es schwerer, ihre eigene Immobilie zu finanzieren. Durch die schwankende Einkommenssituation haben Banken ein höheres Risiko und größeren Prüfungsaufwand. Wer aber denkt, er müsse auf die eigenen vier Wänden generell verzichten, irrt. Gerade zurzeit konkurrieren Kreditgeber um Kunden für Immobilienfinanzierungen. Und bei vielen sind Selbstständige durchaus willkommen. „Sofern die Bonität passt, finden wir für die allermeisten Kunden den passenden Bankpartner“, so Bernd Schatz von Dr. Klein. Er würde nicht sagen, dass bestimmte Berufsgruppen generell keine Chance haben. Aber: „Die Hürden sind für Gewerbetreibende – gerade in der Hotel- und Gastronomiebranche – höher als für Freiberufler wie Ärzte oder Architekten. Für sie ist deshalb die Auswahl an Finanzierungspartnern geringer.“

Was sind die Voraussetzungen?

Für alle gelten aber ein paar Rahmenbedingungen, die zu beachten sind. So sollten die Kreditnehmer ihre Tätigkeit seit mindestens drei Jahren konstant ausüben – je länger, umso besser. Existenzgründer können sich also die Mühe sparen und warten lieber noch, bevor sie sich dem Thema Immobilienerwerb widmen: Bestätigte Bilanzen oder Gewinn- und Verlustrechnungen der letzten drei Jahre sind Pflicht. Außerdem muss die Unternehmung Gewinn erwirtschaften: „Wer sein Geschäft zwar mit Leidenschaft, aber ohne Ertrag betreibt, hat schlechte Karten“, so Schatz. Die Tätigkeit muss also genug abwerfen, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Je nach Lebenssituation empfiehlt Schatz einen Überschuss von mindestens 1.500 Euro pro Person als Pauschale für die Lebenshaltungskosten.

Welche Bank passt am besten?

Über die Kreditvergabe entscheidet jede Bank anders. Das gilt umso mehr, je spezieller die Bedingungen sind. Gerade bei Selbstständigen gehen viele Institute auf Nummer sicher und machen entweder erst gar keine Zusage oder addieren eine Risiko-Pauschale auf den Zinssatz. Viele Online-Banken zum Beispiel bieten zwar Baufinanzierungen für Freiberufler, aber nicht für Gewerbetreibende.

Auch Hans Jörg Lauterbach, der seit 17 Jahren mit Gebrauchtbücherlogistik selbstständig ist, hatte von der zunächst angefragten Bank eine Absage für den Kauf eines Wohnhauses erhalten. Über die Empfehlung eines Bekannten ist der Einzelunternehmer dann zu Bernd Schatz von Dr. Klein gekommen. Und hat die Finanzierung innerhalb kurzer Zeit zu guten Konditionen bewilligt bekommen. „Der Vermittler kann aus hunderten von Anbietern den bestmöglichen heraussuchen – alleine hätte ich die gar nicht alle abklappern und vergleichen können“, sagt Lauterbach.

Was gehört zu einer guten Beratung?

Auch dass Bernd Schatz sich mit dem Thema auskennt, hat geholfen. „Er konnte sich schnell einen Überblick über meine finanzielle Situation machen und gut einschätzen, mit wem und auch wie die Finanzierung am besten zu machen ist“, meint Jörg Lauterbach. So ließ sich zum Beispiel der Zinssatz optimieren, indem die vorhandene Lebensversicherung aufgelöst und als Eigenkapital eingebracht wurde – hierdurch sank der Beleihungsauslauf der Finanzierung auf unter 80 Prozent.

Zu einer guten Beratung gehört für Bernd Schatz auch, realistisch zu rechnen und alle Extras der Baufinanzierung individuell zu prüfen. „Selbstständigen empfehle ich oft einen Extra-Puffer, um auch mal Monate zu überbrücken, in denen es nicht wie geplant läuft. Außerdem ist es wegen der veränderlichen Einkünfte oft vorteilhaft, dass der Tilgungssatz kostenfrei gewechselt werden kann oder Sondertilgungen möglich sind“, so der Spezialist, und ergänzt: „Aber eben nicht immer – das entscheiden wir je nach Situation.“ Im Fall von Lauterbach hat die Finanzierung trotz holperigen Starts ein gutes Ende genommen: Nach eigenen Aussagen war der Buchhändler überrascht, wie schnell und unproblematisch sie dann ablief – und wie günstig der Zinssatz letztendlich war.

5 Tipps für Selbstständige

1. Anfragen und vergleichen

Sie sind selbstständiger Unternehmer und denken, dass Sie deshalb keinen Kredit bekommen? Irrtum – keine Tätigkeit ist an sich von der Kreditvergabe ausgeschlossen. Fragen Sie aber am besten mehrere Banken an oder, noch einfacher: Lassen Sie die Angebote von einem Vermittler vergleichen.

2. Unterlagen zusammenstellen

Gute Vorbereitungen helfen, schnell vorwärts zu kommen: Bringen Sie zu Ihrem ersten Beratungstermin daher möglichst schon Bilanzen oder Gewinn- und Verlustrechnungen der letzten drei Jahre mit sowie die letzten Einkommensteuerbescheide, eine aktuelle Selbstauskunft und eine Aufstellung der Ein- und Ausgaben. Auch viele Ihrer Versicherungen sind relevant.

3. Großzügig kalkulieren

Auch wenn Ihre Geschäfte gut laufen: Schnüren Sie Ihr Budget nicht zu knapp. Wählen Sie die monatliche Rate so, dass Sie bei einer eventuellen Flaute oder Zusatzausgaben nicht in Schwierigkeiten geraten.

4. Kredit maßschneidern

Für Selbstständige ist es besonders wichtig, alle Stellschrauben bei der Baufinanzierung genau zu justieren. Prüfen Sie daher genau, welche Darlehensart passt und ob Sie von kostenfreien Sondertilgungsmöglichkeiten oder Tilgungssatzwechseln profitieren können.

5. Förderungen nutzen

Die staatlichen Förderungen für private Immobilienfinanzierungen wie zum Beispiel durch die KfW unterscheiden nicht zwischen Selbstständigen und Angestellten: Es gelten die gleichen Antragsbedingungen, Konditionen und Entscheidungsregeln.

Über die Dr. Klein Privatkunden AG

Die Dr. Klein Privatkunden AG ist einer der größten Finanzdienstleister Deutschlands und seit über 60 Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Angefangen in der Vermittlung von Finanzierungen in der kommunalen Wohnungswirtschaft in Lübeck baut Dr. Klein seine Expertise kontinuierlich aus und ist mittlerweile deutschlandweit mit rund 550 Beratern vor Ort an über 200 Standorten bundesweit vertreten. Die Spezialisten von Dr. Klein beraten nachhaltig, allumfassend und verständlich in den Bereichen Baufinanzierung, Versicherung, Ratenkredit und Geldanlage.

Dank kundenorientierter Beratungskompetenz und vertrauensvollen Beziehungen zu rund 400 Kredit- und Versicherungsinstituten sichert Dr. Klein seinen Kunden stets den einfachsten Zugang zu individuellen Finanzlösungen. Dafür wird das Unternehmen immer wieder ausgezeichnet. Zuletzt als „vorbildlicher Finanzvertrieb“ und zum vierten Mal in Folge mit dem „Deutschen Fairness-Preis“. Dr. Klein ist eine 100%-ige Tochter des an der Frankfurter Börse im SDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*