Tag des Glücks: Deutsche wollen Gesundheit, Familie – und ein schönes Zuhause

(München, 19. März 2017) Mit den Kindern gemeinsam Abendessen, gemütlich auf der Couch abhängen, ein entspannendes Vollbad nehmen: Zum internationalen Tag des Glücks am 20. März steht das traute Heim im Blickpunkt. Für 96 Prozent der Befragten zählt ein schönes Zuhause zu den wichtigsten Dingen im Leben. Es ist der zweitwichtigste Wohlfühlfaktor – nach Gesundheit (99 Prozent) und vor Familie (94 Prozent). Dies zeigt die aktuelle Wohntraumstudie der Interhyp AG, eine bevölkerungsrepräsentativ quotierte Befragung unter mehr als 2.100 Teilnehmern. „Zum Wohnglück braucht es keine extravagante Ausstattung. Mehr als jeder Zweite ist bereits glücklich, wenn das eigene Zuhause ein behagliches Wohngefühl vermittelt und wenn es Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe gibt“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen.

Wie aus der Studie weiter hervorgeht, wohnt die Mehrheit der Befragten insgesamt glücklich und zufrieden. Allerdings leben Immobilieneigentümer etwas glücklicher. Ob Wohnfläche, Raumaufteilung, Kosten oder Zustand des Zuhauses: Immobilienbesitzer sind mit ihrer Wohnsituation zufriedener. Der Besitz von Betongold ist damit ein Glücksfaktor. Während rund die Hälfte der Mieter über den Zustand des Gebäudes, die Bauweise, die Ausstattung oder die monatlichen Kosten klagt, bewerten Eigentümer ihre Wohnsituation deutlich besser. Hier äußern sich vier von fünf Befragten zufrieden mit diesen Aspekten.

Gerade Familien sehen in einer eigenen Immobilie ihr Lebensglück. 90 Prozent der Mieter mit Kindern im Haushalt möchten im Eigentum wohnen. Die eigene Immobilie zählt in jungen Jahren überhaupt zu den erstrebenswerten Zielen: Fast alle Mieter unter 30 Jahren und knapp 90 Prozent in der Altersgruppe von 30 bis 39 Jahren wünschen sich Immobilieneigentum. Mit zunehmendem Alter lässt dieser Eigentumswunsch jedoch wieder nach.

Doch ob Mieter, Hausbesitzer oder künftige Eigentümer: Wie aus der Auswertung weiter hervorgeht, ist die Mehrheit mit ihrem Wohnumfeld glücklich. 80 Prozent der Befragten schätzen ihren aktuellen Wohnsitz, weil sie von dort schnell ins Grüne kommen. Mit ihren Einkaufsmöglichkeiten oder den kurzen Wegen zu Ärzten sind fast genauso viele Befragte zufrieden. Ähnliches gilt für das tatsächliche Wohngefühl sowie die Lage, die 77 Prozent beglücken.

Über die Studie Wohnträume der Deutschen 2016

Für die Studie hat die Interhyp Gruppe eine bevölkerungsrepräsentative Online-Befragung mit 2.100 volljährigen Bewohnern Deutschlands durchgeführt. In den separat betrachteten Großstädten wurden mindestens 100 Interviews durchgeführt, in Hamburg und Berlin 200. Zudem wurden 50 Architekten im CATI-Verfahren (Computer Assisted Telephone Interview) befragt.

Kommentar hinzufügen