Volltilgerdarlehen als Finanzierungsalternative

Eine Immobilienfinanzierung soll günstig, individuell passend und möglichst klar kalkulierbar sein. Gerade bei der Anschaffung einer Immobilie mit vergleichsweise hohen Ausgaben möchten viele Menschen genau wissen, welche Belastungen auf Sie zukommen und wie lange es dauert, bis das Darlehen vollständig zurückgeführt ist. Neben dem weitreichend bekannten Annuitätendarlehen gibt es auch die Möglichkeit, ein Volltilgerdarlehen als Immobilienfinanzierung abzuschließen. Die meisten Kreditinstitute bieten diese Variante eines Annuitätendarlehens auch volltilgerdarlehenfür private Darlehensnehmer an. Doch was genau ist eigentlich ein Volltilgerdarlehen und durch was ist seine Funktionsweise gekennzeichnet?

Raten wie bei einem Annuitätendarlehen

Auch bei einem Volltilgerdarlehen müssen immer gleich hohe Raten an den Kreditgeber gezahlt werden, die sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil ergeben. Allerdings wird nicht wie bei einem herkömmlichen Annuitätendarlehen ein anfänglicher Tilgungssatz angegeben, sondern die regelmäßigen Tilgungen ergeben sich aus der Darlehenssumme und der vereinbarten Laufzeit. Die Rückzahlung der gesamten Darlehensschuld muss nämlich zwingend am Ende der Laufzeit erledigt sein. Die maximale Laufzeit eines Volltilgerdarlehens beträgt 20 Jahre, was zu einer vergleichsweise hohen Tilgungsrate je Monat führt. Damit dürfte klar sein, dass ein Volltilgerdarlehen nur für Darlehensnehmer mit entsprechend hohem regelmäßigem Einkommen bzw. mit ausreichendem finanziellem Polster geeignet ist. Am Ende der Zinsbindung ist der Darlehensnehmer dafür schuldenfrei.

Für wen ist ein Volltilgerdarlehen geeignet?

Die Beurteilung, ob ein Volltilgerdarlehen für die individuelle Situation geeignet ist oder nicht, erfordert eine gewisse Menge an Basiswissen und Marktübersicht. Gerade in Zeiten günstiger Zinsen am Kapitalmarkt erscheint ein Volltilgerdarlehen auf den ersten Blick auch für mittlere Einkommensschichten eine extrem günstige und reizvolle Immobilienfinanzierungs-Alternative zu sein. Die vergleichsweise niedrige Zinsbelastung trägt dazu bei, dass die in Relation stehende, höhere Tilgungsbelastung trotzdem geschultert werden kann. Doch ein Volltilgerdarlehen ist auch wenig flexibel hinsichtlich möglicher Änderungen in den Vermögens- und Einkommensverhältnissen. Sind diese nicht ausreichend sicher oder besteht keine ausreichende Bonität, kann die Wahl eines herkömmlichen Annuitätendarlehens für die Immobilienfinanzierung trotz einer insgesamt höheren Gesamtfinanzierungsbelastung passender sein.

Für eine genaue Beurteilung müssten zudem möglichst vieler Angebote verschiedener Darlehensgeber verglichen werden und vorab können Sie auch den Volltilgungsrechner unseres Baufinanzierungspartners nutzen. Dies erscheint für einen einzelnen Kreditinteressenten mit Recht schwierig – es sollte daher überlegt werden, ob ein neutraler Finanzierungsberater hier ggf. weiterhelfen kann. Er kann die individuelle Situation besser einschätzen und die Unterschiede der einzelnen Finanzierungsmöglichkeiten hinsichtlich der bestmöglichen Adaption einordnen. Eine günstige Finanzierung ist somit auch im Rahmen einer anderen Finanzierungsform möglicherweise vorteilhafter.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*