« zurück

Als Immobilienblase wird ein Preisniveau bei Immobilien bezeichnet, welches ökonomisch nicht mehr gerechtfertigt ist. Sie entsteht durch Spekulation auf immer höhere Preise und kann für den gesamten Immobilienmarkt gelten oder auch nur für Teilbereiche. In den Immobilienpreisen sind inflationäre Erwartungen, ein Nachfrageüberhang und öffentlich beförderte Wunschvorstellungen enthalten. Aber nicht nur Häuserpreise steigen exorbitant, sondern auch Mieten. Eine Immobilienblase ist jedoch dadurch gekennzeichnet, dass die Immobilienpreise wesentlich schneller steigen als die Mieten und damit vermietete Objekte unwirtschaftlich werden.

Die Ursachen für diese Immobilienblase liegen entweder im Kreditbereich oder in der Fiskalpolitik des Staates. Dieser schafft durch steuerliche Anreize beispielsweise eine künstliche Nachfrage oder eine Fehlverteilung des Neubaus von Immobilien. Diese Fehlentwicklungen bedingen einen Bauboom, der bei sinkender Nachfrage einen massenweisen Abbau von Kapazitäten und signifikante Preisrückgänge, also das Platzen der Immobilienblase, mit sich bringt.

In den letzten Jahren führten regionale Immobilienblasen, die durch ausufernde Immobilienfinanzierungen bedingt waren, zu einer globalen Finanzkrise. Durch eine deutliche Ausweitung des Kreditangebotes und Bereitstellung von billigem Geld wurden Immobilienkäufer angelockt, die sich unter normalen Umständen keine Immobilie leisten könnten. Durch die steigenden Immobilienpreise wähnten sich die Besitzer viel reicher, als sie tatsächlich waren. Das führte zur erhöhten Beleihung ihrer Immobilien und letztendlich zu Privatinsolvenzen und Bankenpleiten. So nahm 2007 in den USA die Finanzkrise (Subprime-Krise) ihren Anfang.

Immobilienblasen können für die Entwicklung der Konjunktur sehr gefährlich werden. Sie führen zur Ausweitung der Schulden, hohen uneinbringlichen Forderungen, einer übermäßigen Vermehrung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und vermindertem Wachstum. Sie enden immer mit einem flächendeckenden, nicht prognostizierten Verfall der Immobilienpreise.