« zurück

Ein Modernisierungsdarlehen kann zum Zwecke der Renovierung oder Modernisierung der eigenen Immobilie bzw. eines bewohnten Raumes bei einem Kreditinstitut (z.B. Bank oder Sparkasse) beantragt werden. Je nach Darlehenssumme und bisheriger Schuldensituation gibt es die Möglichkeit, ein Modernisierungsdarlehen mit oder ohne Grundschuldbesicherung aufzunehmen. Ein Modernisierungsdarlehen mit Grundschuldbesicherung kommt einem Annuitätendarlehen für die Immobilienfinanzierung gleich: Mittels einer im Grundbuch eingetragenen Hypothek wird der Immobilienbesitz beliehen. Für diese Sicherheitsleistung bekommt der Kreditnehmer ein relativ zinsgünstiges Darlehen (vergleichbar mit dem jeweils aktuellen Bauzinsniveau). Für den Vergleich gelten die gleichen Ratschläge wie für eine Immobilienfinanzierung:

Die Anfrage sollte bereits vorab optimiert werden und möglichst identische Eckdaten enthalten, sodass ein effektiver und schneller Vergleich möglich wird. Die zweite Variante ist das Modernisierungsdarlehen ohne Grundschuldbesicherung, z.B. als Ratenkredit. Dies ist auch dann möglich, wenn die Immobilie noch belastet ist oder ein relativ niedriger Darlehensbetrag (unter 30.000 Euro) benötigt wird. Der Vorteil liegt in den viel geringeren Nebenkosten (z.B. kein Grundbucheintrag, kein Notar notwendig), jedoch werden diese Darlehen nicht zu den gleichen günstigen Zinskonditionen wie grundschuldbesicherte Modernisierungsdarlehen angeboten. Dies liegt in der fehlenden Besicherung durch eine Immobilie begründet. Trotzdem kann diese Variante auch interessant im Hinblick auf die mögliche Flexibilität sein, denn hier lassen sich z.B. Sondertilgungen oder Anpassungen des Tilgungssatzes viel flexibler vornehmen als bei der grundschuldbesicherten Variante. Welche Variante in Anbetracht der individuellen Einkommens- und Vermögenssituation des Kreditnehmers die bessere Alternative ist, kann nur mit einem gewissen Vorwissen beurteilt werden. Wer darüber nicht verfügt, ist gut beraten, sich einen Finanzberater oder einen Bankfachmann zu Hilfe zu holen, zumal auch mögliche steuerliche Vorteile oder Förderungen eine Rolle spielen könnten.