« zurück

Eine Nachfinanzierung ist eine zusätzlich notwendig werdende Finanzierung zur Deckung der Herstellungskosten über die ursprüngliche Darlehenshöhe hinaus. Dies kann beispielsweise ursächlich begründet sein durch eine falsche Einschätzung des benötigten Fremdkapitals oder durch unvorhersehbare Kostensteigerungen während der Bauphase. Da für diese (zusätzliche) Fremdkapitalaufnahme in der Regel keine weiteren Sicherheiten (über die Immobilie hinaus) mehr geboten werden können, sind die Zinskosten höher und die Flexibilität einer Nachfinanzierung merklich eingeschränkter als für das bereits bestehende Darlehen. Zwar kann auch eine Grundbucheintragung für die Absicherung der Nachfinanzierung erfolgen, allerdings ist diese gegenüber dem Initialdarlehen nachrangig und daher weniger wertvoll für das Kreditinstitut. Zusätzlich entsteht ein moderater Bearbeitungsaufwand, der zu zeitlichen Engpässen führen kann, da eine nicht geplante Nachfinanzierung meist plötzlich auftritt und rasch realisiert werden muss. Eine Immobilienfinanzierung droht fehlzuschlagen, wenn die Mittel für die Rückführung des Initialdarlehens und der Nachfinanzierungsforderungen nicht mehr oder nicht rechtzeitig aufgebracht werden können. Die Vermeidung einer Nachfinanzierung sollte daher auf der Prioritätenliste mit obenan stehen: Vermieden werden kann diese durch eine realistische und auf breiter Markterfahrung basierende Einschätzung der Kosten- und Kapitalbedarfssituation. In der Regel ist dafür eine professionelle Beratung notwendig. So besteht z.B. die Möglichkeit, bei einer Immobilienfinanzierung von Anfang an eine „Darlehensreserve“ als Option zu setzen, die nicht unbedingt genutzt werden muss. Allerdings gelten für diese möglichen Zusatzbeträge – gerade als kostenlose Option – relativ niedrige Höchstbeträge, z.B. 20.000 Euro. Generell gilt wie bei jeder Finanzierung der Grundsatz, die verschiedenen Angebote der Kreditgeber sorgfältig zu vergleichen und die verschiedenen Varianten, Flexibilisierungsmöglichkeiten und Laufzeiten möglichst individuell an die eigene Vermögens- und Einkommenssituation anzupassen.