« zurück

Die Nominalschuld ergibt sich aus der im Darlehensvertrag zwischen Darlehensgeber und Schuldner (z.B. Baufinanzierungskunden) vereinbarten Pflichtleistung (Gesamthöhe der Forderung), wobei insbesondere die Darlehenssumme als Haupteinflussgröße genannt werden muss. Es handelt sich um eine rein rechnerische Größe, da die Gesamtschuld meist höher liegt, weil verschiedene Kosten (insbesondere die Zinsen) für die Darlehensgewährung nicht in die Berechnung der Nominalschuld eingehen. Auf Basis der Nominalschuld werden jedoch z.B. Zinsen, Tilgungsraten und Bearbeitungsgebühren berechnet. Zu unterscheiden ist die Nominalschuld auch vom Auszahlungsbetrag, da der Auszahlungsbetrag von weiteren Einflüssen abhängig ist, wie beispielsweise Disagio etc.

Die von den Kreditinstituten aufgeschlagenen Kosten für eine Darlehensgewährung lassen sich gut mittels des sog. effektiven Jahreszinssatzes vergleichen, wobei einige wenige Kostenarten auch hierbei nicht berücksichtigt werden. Die Nominalschuld spielt bei Vergleichen von verschiedenen Darlehensangeboten einer eher untergeordnete Rolle, entscheidend für einen effektiven Vergleich sind die Konditionen (inklusive des effektiven Jahreszinssatzes), sowie die individuelle Flexibilität eines Darlehensvertrages. Bei einem Annuitätendarlehen zum Beispiel lassen sich anhand des Zahlungsplanes gut die gesamten finanziellen Belastungen für den Darlehensnehmer bis zum Ende der Zinsbindungsfrist errechnen – dies hat bei der Entscheidung für oder gegen ein Angebot sehr hohe Priorität.

Ein vereinfachtes Beispiel für die Berechnung einer Nominalschuld: Ein Darlehen mit einem Darlehensnennbetrag von 100.000 Euro wird gegen 4,5% Zinsen und einer Bearbeitungsgebühr von 0,5% für 1 Jahr an einen Darlehensnehmer gewährt. Der Auszahlungsbetrag liegt bei 99.500 Euro (Nennbetrag minus Bearbeitungsgebühren) und die finanzielle Gesamtbelastung des Darlehensnehmers liegt bei 104.500 Euro (Nennbetrag plus Zinsen = Rückzahlungsbetrag). Die Nominalschuld in diesem Falle beträgt 100.000 Euro, obwohl der Darlehensnehmer eine Gesamtschuld von 104.500 Euro begleichen muss.