« zurück

Eine Prolongation bezeichnet die Verlängerung von Laufzeiten, z.B. von Krediten oder Geldanlagen. Meist werden in Verträgen (z.B. in Finanzierungsverträgen) bestimmte Fristen vereinbart, an die sich beide Vertragsparteien halten müssen. Um rechtliche und ggf. finanzielle Nachteile zu vermeiden, besteht (jeweils das Einverständnis des anderen vorausgesetzt) die Möglichkeit einer Prolongation, also einer Fristverlängerung. Bei einer Prolongation werden dabei 3 Arten unterschieden:

  • die Wechsel-Prolongation (= hier wird das ursprünglich vereinbarte Zahlungsziel bei einem Wechsel verschoben)
  • die Termingeschäfts-Prolongation (= Die vereinbarte Geschäftserfüllung wird hinausgeschoben) und
  • die Kredit-Prolongation

Bei der Kredit-Prolongation sind Zinsänderungen oder die Änderung weiterer Konditionen möglich – so müssen beispielsweise vor Ablauf einer Zinsfestschreibung bei einer Immobilienfinanzierung zunächst die neuen Konditionen zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer fixiert werden, bevor die Prolongation mit einem anschließenden Zinsfestschreibungszeitraum erfolgen kann. Dabei werden die aktuellen Marktverhältnisse und ggf. sich verändernde Vermögens- und Einkommensverhältnisse des Darlehensnehmers berücksichtigt. Eine Immobilienfinanzierung kann nach Ablauf der Zinsbindungsphase grundsätzlich beim gleichen Kreditinstitut (mit neuen Konditionen) weitergeführt – also prolongiert – werden oder aber bei einem neuen Kreditinstitut anschlussfinanziert werden – dies wird dann als Umschuldung bezeichnet.

Immer handelt es sich jedoch um eine Anschlussfinanzierung. Unterschieden werden muss generell zwischen einer Prolongation und einem Neuvertrag nach dem fristgemäßen Vertragsende des Vorvertrages – hierbei handelt es sich nicht um eine Prolongation, auch wenn die Vertragspartner des Neuvertrages dieselben sind. Maßgeblich ist hier, dass ALLE Bedingungen neu festgelegt werden, also ein völlig neuer Vertrag aufgesetzt wird – ein Beispiel hierfür sind Termingelder, die nach Ablauf der Anlagefrist z.B. als Sichteinlagen weitergeführt werden.