« zurück

Ein Währungskredit ist ein Kredit in einer anderen Währung als der Landeswährung (im Euro-Raum als nicht auf Euro lautende Kredite). Typische und oft vorkommende Währungskredite lauten beispielsweise auf Schweizer Franken, amerikanische Dollar oder auch auf japanische Yen. Neben der Möglichkeit, durch günstige Wechselkursentwicklungen entsprechende Währungsgewinne zu erzielen, locken die oftmals niedrigeren Sollzinskonditionen in den ausländischen Volkswirtschaften. Bei Immobilienfinanzierungen können durch die lange Laufzeit und die relativ hohen Summen beträchtliche Unterschiede in der finanziellen Gesamtbelastung im Vergleich zu Euro-Darlehen entstehen. Der Darlehensnehmer tilgt zwar in Euro, jedoch wird bei jeder Ratenzahlung der Betrag entsprechend der Darlehenswährung umgerechnet.

Somit entstehen je nach aktuellem Wechselkurs unterschiedlich hohe Tilgungen, die unterschiedlich hohe Zins- und Gesamtbelastungen nach sich ziehen. Steigt beispielsweise der Wert des Euro im Vergleich zur Fremdwährung, so sinkt die finanzielle Gesamtbelastung und umgekehrt. Da jedem Währungskredit aufgrund nicht vorhersehbarer Wechselkurs- und Stabilitätsentwicklungen ein moderates Risiko innewohnt, sollten solche Finanzierungen nur bei entsprechend vermögenden Darlehensnehmern mit guter Bonität ins Auge gefasst werden. Wer hingegen eine möglichst genaue und sichere Finanzierungsplanung benötigt, ist besser mit einer Finanzierung in Euro beraten. Wie eine Immobilienfinanzierung in Euro, wird auch ein Währungskredit für eine Immobilie über eine Grundschuldeintragung abgesichert.

Grundsätzlich sollte der Darlehensnehmer Risikobegrenzungsinstrumente nutzen, beispielsweise kann über die Option zur Umwandlung in ein Euro-Darlehen ein zu hoher Verlust bei nicht erwartungsgemäßem Verlauf der Fremdwährung vermieden werden. Vorsicht ist auch geboten bei der Auswahl des Darlehensgebers: Gerade bei ausländischen Instituten gelten oft besondere Regelungen zu Steuerbehandlung und Kapitalsicherung – am Empfehlenswertesten ist daher der Zugang zu einem Währungskredit über einen deutschen Anbieter.